iOS und Android

Wenn man sein Handy aus der Tasche zieht, stellt man sich mehrmals im Leben die Frage, : “Sollte nicht vielleicht ein neues her?” Allerdings wurde ich schon, seitdem ich den iPod Touch 1G besitze und nun das iPad immer mit mir rumtrage, natürlich angefixt einen mobilen Internetzugang zu haben und regelmäßig zu nutzen. Früher  lief ich wie ein Cowboy mit zwei Revolver durch die Gegend: In einer Tasche mein Handy und in der anderen den iPod, immer bereit ein Gerät zu zücken um damit schnell zu telefonieren oder mal eben etwas zu googeln (WLAN gibt es ja fast überall). Doch jetzt mit dem iPad habe ich kein Gerät parat welches ich spontan benutzen kann, sondern als eine Mischung aus Laptop und iPod an einem Tisch, im Zug/Bus oder in der Tasche während es an meine Bluetooth-Kopfhörer sendet.

Ich hätte also gerne ein Gerät, was eher Telefon als ein Taschencomputer ist und nicht mit Multimediaangeboten auftrumpft. Dabei sollte noch ein gutes Betriebssystem besitzen, denn das von LG stürzt leider immer ab.

Kurz: Ein Telefon mit ein wenig Internet dran.

Nachdem ich mich ein wenig schlau gemacht habe bin ich dann auf das HTC – Wildfire gestoßen, was bei mir zuerst ein großes “Android GTFO!” in Gedanken materialisieren ließ, denn ich liebe das iOS und habe schon immer herzlich über Android gelacht. Doch ich ließ mich einfach auf das Telefon ein, schaute mir Testberichte an und merkte das das Wildfire wirklich das “Telefon mit ein wenig Internet dran” für mich wäre. Die vorinstallierten Apps reichen vollkommen für mich aus, eventuell würde ich noch ein paar kostenlose Sachen installieren, aber ich würde nie Videos damit gucken, Musik hören oder noch mehr machen. Meine Gründe dafür sind ganz einfach:

Mich erinnert das System einfach zu sehr an seine Linux-Abstammung, welches man auch an der für mich verwirrenden Menüführung sehen kann.

Ebenso möchte ich gerne eine einheitliche Anordnung der Apps auf meinen Screens haben und nicht mich darum kümmern, denn so entstehen zugemüllte Benutzeroberflächen. Auch möchte ich mich nicht mit einem Tast-Manager darum kümmern ob jetzt noch ein App läuft oder nicht und damit die Leistung des Telefons absäuft. Hier hat Apple das Problem perfekt gelöst mit der einblendbaren Leiste bei einem Doppelklick. Natürlich schreien viele “Das ist aber kein richtiges Multitasking!”. Natürlich ist es das nicht, aber will ich das wirklich? Mir reicht vollkommen dieses “Fast-App-Switching”, denn das beeinträchtigt die Leistung fast nicht.

Möchte ich mir dann doch einmal ein App kaufen benötige ich eine Kreditkarte… muss man noch etwas dazu sagen? Ich besitze auch keine Kreditkarte, aber ich kann mir mit iTunes-Karten immer wieder mein Guthaben aufladen.

“Das hat kein Flash? Das ist doch total *******” Ich möchte auch kein Flash haben, denn Flash saugt mir die Batterie aus und beansprucht das Gerät zu sehr. Ich sehe die Zukunft in HTML 5, genauso wie andere (Apple, Microsoft und sogar Adobe).

Wenn ich mir dann einmal ein Android-Handy gekauft habe und ein Update erscheint sitze ich erst einmal auf dem Trockenen, weil die Telefonhersteller erst einmal das Update einpflegen müssen und schnell ältere Geräte einfach nicht mehr aktualisieren. Apple hat hier natürlich den unschlagbaren Vorteil mit nur 3 Geräte auf dem Markt, die alle recht schnell mit Updates zu versorgen sind.

Doch wenn ich einmal in meine Brieftasche schaue, lässt sich schnell erkennen: Entweder das Wildfire oder kein neues Handy.

Du magst meine Arbeit? Arbeite mit mir!

Kommentar verfassen